Aktuelles

Standort-Tool für den Ladeinfrastrukturausbau in Deutschland

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat die Ingenieurgruppe IVV beauftragt, ein Standort-Tool für den Ausbau der Infrastrukturen für alternative Kraftstoffe (IAK) in Deutschland zu entwickeln. Ziel ist es, die für einen bedarfsgerechten Aufbau der Lade- und Tankinfrastruktur für die Kraftstoffe Strom, Wasserstoff und Erdgas erforderlichen Daten zu generieren und ein räumlich hochauflösendes Modell zur standortbezogenen Unterstützung von Investitionsentscheidungen zur Verfügung zu stellen. Schwerpunkte sind:

 

  • Erfassung und Ausweisung vorhandener öffentlich zugänglicher Standorte,
  • Erfassung und Ausweisung geplanter und beantragter Standorte,
  • Ermittlung des zukünftigen Bedarfs,
  • Ableitung und Ausweisung von geeigneten Standorten für neue Lade- und Tankinfrastrukturen (Simulation),
  • Bewertung der Standorte hinsichtlich Erreichbarkeit, Sichtbarkeit und Wirtschaftlichkeit,
  • Darstellung der Standorte für neue Lade- und Tankinfrastrukturen in einer interaktiven Karte.

 

Die Ingenieurgruppe IVV wird dabei von drei Partnern unterstützt, dem Institut für Stadtbauwesen und Stadtverkehr der RWTH Aachen, dem Institut für Verkehrsforschung des DLR (Berlin) und dem Reiner Lemoine Institut (Berlin).

 

 
 
Ansprechpartner bei IVV

Dr.-Ing. Stephan Krug
Tel: 0241.94691-41
kru(at)IVV-Aachen.de