Fußgänger- und Radverkehr



Verkehrsuntersuchungen für den Fußgänger- und Radverkehr bezogen sich lange Zeit fast ausschließlich auf punktuelle Aufgaben. Erst in der jüngeren Vergangenheit sowie aktuell sind die Untersuchungen auch netzweit ausgerichtet. Diese Entwicklung leitet sich folgerichtig aus den großen Fallzahlen des Fußgänger- und Radverkehrs sowie aus seiner gesellschaftlichen Bedeutung ab.

 

Wenn auch vom gesamten Personenverkehr nur etwa 6% der Verkehrsleistung auf den Fußgänger- und Radverkehr entfällt, so erreicht sein Anteil am Wegeaufkommen mit ca. 35% einen sehr hohen Wert. Die tägliche Mobilität innerhalb dieser beiden Verkehrssektoren beträgt ca. 1,2 Wege und Fahrten je Person und Tag. Diese Kenngrößen bestätigen die generelle Bedeutung des Fußgänger- und Radverkehrs für unsere gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Prozesse.

 

IVV hat sich mit den verschiedenen Aspekten des Fußgänger- und Radverkehrs befasst, wie nebenstehendes Aufgabenspektrum ausweist. Einen besonderen Schwerpunkt bildet das Informationssystem für den Radverkehr, das sich einerseits auf die Beschilderung und andererseits auf ein elektronisches Navigationssystem abstützt.

 
  • Verkehrszählungen
  • Bestandsanalysen
  • Verhaltenserhebungen
  • Nachfrageermittlung
  • Verkehrsprognosen
  • Verkehrskonflikttechnik
  • Fußwegplanung
  • Radwegeplanung
  • Erschließungsplanung
  • Beschilderungsplanung
  • Fahrrad-Routenplaner