Motorisierter Individualverkehr



Das Verkehrsgeschehen präsentiert sich in vielfältigen Erscheinungsformen. Sie werden u.a. durch die genutzten Verkehrsmittel bestimmt. Eine Erscheinungsform ist der motorisierte Individualverkehr (MIV). Er definiert sich über die persönliche Nutzung von Pkws oder Motorrädern. Hierbei kann der Nutzer weitgehend uneingeschränkt über Zeiten und Wege entscheiden.

 

Der MIV wird heute nahezu von jedermann genutzt. Wegen der gebotenen Mobilitätschancen nimmt der MIV einen breiten Raum im Verkehrsgeschehen ein. Etwa 75% der Verkehrsleistung (Pers.-Km) entfallen auf den MIV. Im Durchschnitt (über die Gesamtbevölkerung) beträgt die MIV-Mobilität ca. 2 Fahrten je Person und Tag.

 

Die Forderung nach Mengenbewältigung, aber auch die Notwendigkeit, den Verkehrsanfall effizient, sowie stadt- und umweltverträglich abzuwickeln, hat zu dem vielschichtigen Auftragsspektrum in der nebenstehenden Aufzählung geführt.

 
  • Verkehrszählungen
  • Nachfrageerhebungen
  • Verhaltensanalysen
  • Bestandsanalysen
  • Nachfrageermittlungen
  • Verkehrsprognosen
  • Netzberechnungen
  • Regionale Straßenverkehrskonzepte
  • Städtische Straßenverkehrskonzepte
  • Bedarfsplanberechnungen
  • Verkehrssystem-Management
  • Standortuntersuchungen
  • Dimensionierung
  • Straßenverkehrstechnische Berechnungen
  • Beschilderungsplanung 
  • Effekte von Straßenbenutzungsgebühren
  • Wirkungsermittlungen (Raumordnung, Wirtschaftlichkeit, Umwelt, Städtebau)
  • Engpassanalysen
  • Funktionelle Bewertungen
  • Erreichbarkeits- / Verbindungsanalysen
  • Routenplanungen